Projekt "Soziale Stadt" - Stadtteil Fraulautern

Sonntag, den 18. März 2018 Wahl der Quartierskonferenz um 10.30 Uhr in der Galerie im Vereinshaus

Die Interessengemeinschaft Fraulauterner Bürger und Vereine e.V. (IFBV) lädt zur nächsten Informationsveranstaltung im Rahmen des Städtebauförderproramm „Soziale Stadt - Stadtteil Fraulautern“ ein.

 

Auch für unseren Stadtteil wurden bereits von Bürgerinnen/Bürgern und der IFBV/FOG entsprechende Vorschläge zur Aufwertung unseres Stadtteils gemacht, die es zu realisieren gilt. Die Bürgerinnen und Bürger von Fraulautern haben erstmals ein Mitspracherecht, von dem sie Gebrauch machen sollten! Denken wir an die Zukunft unserer Kinder, für die es sich lohnen soll, weiter in unserem "Stadtteil mit Herz" zu wohnen.

 

In der Zusammenkunft soll ein Gremium (Quartierskonferenz) gewählt werden, das die Durchführung der vorgeschlagenen Maßnahmen begleiten soll.

 

Auch unser Verein als Geschichts- und Heimatverein Fraulautern ist sich seiner Verantwortung für die Zukunft bewusst und bittet seine Mitglieder zur regen Teilnahme, um unser Fraulautern weiterzuentwickeln. 

Bürger- Workshops Fraulautern

Mittwoch 10. Januar 2018, 17 bis 20 Uhr im Vereinshaus Fraulautern 

Das Förderprogramm Soziale Stadt geht weiter voran. Nach einem gemeinsamen Spaziergang im August 2017 zu den verschiedenen Plätzen in Fraulautern, die dringend eine Sanierung oder Neukonzeption  benötigen, fand im November 2017 ein "Runder Tisch" der Schlüsselakteure statt. Hierbei trafen sich Vertreter der IFBV, der kath Pfarreigemeinden, VdK, des Verein für Geschichte, der FOG und der Förderkreis der Grundschule Fraulautern mit Vertretern der Stadt und der HTW unter der Leitung der FIRU mbH im Vereinshaus.

 

Der oben genannte Termin am 10. Januar 2018 bietet den Bürgern Fraulauterns nun wieder die Möglichkeit sich zu informieren und zu beteiligen. In sogenannten Bürger-Workshops werden die Ergebnisse der ersten Phase öffentlich präsentiert und zur Diskussion gestellt werden. Besonders herausgearbeitet werden sollen hierbei die Stärken und Schwächen unseres Ortes sowie die möglichen Massnahmen und die Formen der Beteiligung. Dieses erarbeitete Entwicklungskonzept (ISEK) bildet dann die Gundlage der Entwicklung unseres Ortes in den nächsten Jahren. Finanziert wird das Förderprogramm "Soziale Stadt" zu gleichen Teilen durch Mittel aus Bund, Land und Stadt. 

 

Wir, der Verein für Geschichte und Heimatkunde Fraulautern werden uns an der Diskussion beteiligen und wünschen uns grosse Interesse der Fraulauterner Bürger und eine hohe Beteiligung an dem Treffen

Projekt "Soziale Stadt"

22. August 2017 erster Rundgang des ausgewählten Gebietes in Fraulautern

Unsere Verein wird sich aktiv am Programm "Soziale Stadt", in enger Zusammenarbeit mit der IFBV und der FOG, beteiligen. Als Verein für Geschichte und Heimatkunde möchten wir unser Wissen um Fraulautern einbringen, welches interessant für die Weiterentwicklung sein könnten, ohne einen Rückschritt zu bedeuten. Es geht nicht darum den Stadtteil neu zu erfinden, sondern die gewachsenen Strukturen zu fördern und lange Vernachlässiges zu erneuern und weiterzuentwickeln. Viele der heutigen städtebaulichen Probleme sind geschichtlich bedingt dadurch, dass unser Ort sich zunächst vom Klosterstandort nach der Französischen Revolution zum Industrieort entwickelte, in dem die Industrie sich mit Wohnstätten vermischte. Durch die starke Zerstörung und den anschliessenden, teilweise ohne Genehmigung stattfindenden Wiederaufbau wurde die Struktur nicht verbessert.

 

So waren unter den 50 interessierten Bürgern, die am Rundgang in Fraulautern am 22.August teilnahmen, auch einige unserer Mitglieder vertreten. 

 

Die "Soziale Stadt" ist ein Förderprogramm, mit dem das Quartier (hier die beiden Stadtteile Roden und Fraulautern) mit besonderen baulichen und sozialen Herausforderungen gefördert wird. Innerhalb von 12-15 Jahren werden unterschiedliche Projekte umgesetzt, mit denen die beiden Stadtteile stabilisiert und aufgewertet werden. Die Projekte werden gemeinsam von der Stadt und den Bürgerinnen und Bürgern der Quartiere (Stadtteile) entwickelt und umgesetzt. Finanziert werden die Massnahmen durch Mittel von Bund, Land und Stadt.

 

Beim Rundgang in Fraulautern wurden folgende Stationen begangen und besprochen.

> Marktplatz/Pfarrgarten

> Eisenbahnunterführung

> Grundschule " im Alten Kloster"

> Brachfläche neben Friedhof in der Friedhofstrasse ( in Privatbesitz)

> Lebacher Strasse

> Gewerbefläche "Güterbahnhofstrasse"  / konnte aus Zeitgründen nicht begangen werden

Es wurden zahlreiche Schwachpunkte herausgestellt und viele Anregungen zur Verbesserung der jeweilen Örtlichkeit gegeben. Beklagt wurden unter anderem die starke Verkehrsbelastung durch den Durchgangsverkehr und die fehlenden Parkplätze innerhalb des Stadtteilzentrums. Die Fertigstellung des Ostringes ist eine wesentliche Voraussetzung für eine positive Entwicklung Fraulauterns.

 

Nach dem Rundgang trafen sich die Bürgerinnen und Bürger im Vereinshaus Fraulautern zu weiteren Informationen und anschliessender Diskussion.

 

Bis zu 30.September besteht die Möglichkeit auf Fragebögen oder einfach einem Blatt Papier weitere Anregungen, Ideen oder Kritik auch zu anderen Orten Fraulauterns zu machen. Die Fragebögen sind erhältlich in der Appollonia Apotheke Fraulautern sowie bei Herresthal Drogerie und Postagentur Roden. Dort sind Boxen aufgestellt, in die die Bögen bis zum 30. September eingeworfen werden können. Auch online sind Anregungen und Kritik möglich unter sozialestadtfraulautern@firu-mbh.de 

 

Weitere Infos zur "Soziale Stadt" : www.saarlouis.de

und der Internetseite der IFBV/FOG : www.fraulautern.net

 

Bereits 2010 wurde ein Förderprogramm mit der Bezeichnung "Stadtumbau West" aufgelegt. Die IFBV und FOG hatten 2010 das Programm "Stadtumbau West - Teilbereich Fraulautern" begleitet und eine umfangreiche Stellungnahme erarbeitet und der Stadtverwaltung vorgelegt. Darin wurden damals schon zahlreiche Vorschläge gemacht, die zur Lösung bzw. Verbesserung der in der jetzt stattgefundenen Begehung aufgezeigten Probleme geführt hätten. Leider waren keine Mittel mehr zu deren Realisierung vorhanden. Die IFBV und FOG werden auch das Projekt "Soziale Stadt" Stadtteil Fraulautern eng begleiten und mit ihren Anregungen und Empfehlungen mit dafür sorgen, dass unser Stadtteil weiterhin lebens- und somit liebenswert bleibt.

Vereinsraum Torbogen:
Klosterstraße 15
66740 Saarlouis-Fraulautern
______________________

Geschäftsadresse:
Verein für Geschichte

und Heimatkunde

Saarlouis-Fraulautern e.V.
Jahnstr. 93
66740 Saarlouis
 

             Neu

Der Jahreskalender 2019 ist erhältlich für 15,00 EUR bei dem Fahrradhaus Schwarz in der Bahnhofstraße sowie im Bistro Carat im Vereinshaus in Fraulautern, selbstverständlich auch bei den Mitgliedern des Vereins oder im Rahmen der Geschichtstreffen im „Torhaus Soubise“.

Vereinszeitung

Der Vorstand des Vereins informierte seine Mitglieder im Zusammenhang mit der diesjährigen Mitgliederversammlung durch Überreichung bzw. Übersendung einer Vereinszeitung, in welcher die Vereinsaktivitäten im verflossenen Jahr 2017 sowie die beabsichtigten Veranstaltungen in diesem Jahr erläutert wurden. 

2017
Vereinszeitung des Verein für Geschichte und Heimatkunde Fraulautern
Verein17 neu.pdf
PDF-Dokument [1.1 MB]

Die Veranstaltungsdaten der Fraulauterner Vereine finden Sie im neuen Jahresveranstaltungs-kalender 2018, der seit Jahresbeginn kostenlos bei den Fraulauterner Gewerbetreibenden ausliegt.

                                

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Verein für Geschichte und Heimatkunde Saarlouis-Fraulautern e.V.